Sikahirschjagd

Sikahirschjagd

Einzeljagd auf Sikahirsche

In unseren Gefilden ist dass Sikawild nur in einigen Gebieten jagdbar. Umso begehrter ist diese Wildart bei den Waidgenossen. In den schönsten Gebieten Irlands kann man in herrlichen Landschaften, urwüchsigen Highlands und scheinbar verwunschenen Wäldern auf die „Schwarzen Teufel“ waidwerken.

Vor 38 Jahren war ich das erste Mal in Irland und noch lange kein Jäger. In den herrlichen Highlands sah ich jedoch immer wieder Sikahirsche. Eingedenk dieser Beobachtungen kam mir vor 20 Jahren der Gedanke mich nach einem zuverlässigen Jagdveranstalter in Irland umzusehen. Irland war damals, als Jagdland, noch recht unbekannt. Dabei bietet es alles was das Jägerherz begehrt. Wildromantische Landschaften, gemütliche Unterkünfte und tolle Menschen.

Wir haben Ihnen zwei Spitzenreviere in Kerry und eines in der Nähe von Dublin ausgewählt.

4 Jagdtage inkl. Jagdführung 2:1, Jagdlizenz inkl. 2 Sikahirsche ohne Trophäenbegrenzung ab
2180 €
Jetzt Anfragen
Sikahirschjagd
Sikahirschjagd Umgebung

Was Sie erwarten können

Auf alle Fälle werden Sie eine unvergessliche Jagd in grandioser Landschaft erleben. Auf irische Sikahirsche jagt man nicht nur der Trophäe wegen. Meist bilden die Hirsche 6 oder auch 8 Geweihe aus. Der Wildbestand ist sehr gut. Sie werden täglich zahlreiche Hirsche und Kahlwild erblicken. Die Jagd in den Highlands ist anspruchsvoll und fordert den Jäger. Das Heidekraut macht das gehen nicht immer einfach. Einige Hänge sind felsig und man benötigt etwas Geschick, um sich dort zu bewegen. Die sehr erfahrenen Jagdführer stellen sich jedoch immer auf die einzelnen Jäger ein. In unserem Jagdgebiet an der Ostküste nahe Dublin können Sie auch ansitzen oder pirschen. Die Landschaft dort ist nicht so bergig und von flachen Hügeln und Waldungen dominiert. Jedoch sind die Sikahirsche und deren Trophäen dort etwas stärker.

Ausrüstung

Das Wetter ist in Irland der Chef! Morgens kann es noch neblig sein und nieseln.

Kurze Zeit später bricht die Sonne durch. Ein irisches Sprichwort besagt: „Wenn Ihnen unser Wetter nicht gefällt, warten Sie bitte noch 10 Minuten.“

Eingedenk dieser Worte sollten Sie auf alles gefasst sein. Sehr gute Gummistiefel oder feste und wasserdichtes Schuhwerk mit Gamaschen sind Plicht. Eine robust und schnell trocknende Jagdhose ist auch von Vorteil. Die Iren sind nicht so traditionell wie die Schotten auf den Highlandjagden. Es wäre somit nicht von Nachteil Tarnkleidung zu tragen. Eine wasser- und winddichte, aber atmungsaktive Jacke und Sportunterwäsche bilden eine gute Kombination für die irischen Highlands. Näheres erfahren die in einem persönlichen Gespräch und unseren ausführlichen Ausrüstungstipps.

Unterbringung

Gerade in Irland stehen die unterschiedlichsten Unterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung. Vom gemütlich, luxuriösen Hotel im Gregorianischem Landhausstil bis zum eigenen Cottage am See ist alles möglich. Die Unterkunft ist in Irland vom Jagdarrangement entkoppelt und wird vor Ort oder bei der Reservierung der Unterkunft bequem über einen Buchungsseite beglichen. Über die Unterkunftsmöglichkeiten können wir Sie gerne beraten.

Jagdzeit auf Sikahirsche

Die Jagdzeit der Sikahirsche beginnt am 01. September. Die Brunft der Sikahirsche beginnt meist Mitte September und zieht sich je nach Wetter- und Höhenlage der Reviere bis weit in den Oktober.

Ablauf der Jagd

Am ersten Jagdtag wird der Jäger von seinem Berufsjäger abgeholt und man verabredet einen Treffpunkt für die folgenden Jagdtage. Die Reviere werden mit dem Wagen angefahren. Dann beginnt die Pirsch in den Highlands. Teilweise kann man die Hirsche schon auf weite Entfernungen erblicken, muss jedoch sein gesamtes jagdliches Können aufbieten, um auf Schussentfernung an die Hirsche heran zu kommen. Die Sikas äugen sehr scharf, sind jedoch in der Brunft meist von den Nebenbuhlern oder dem zahlreichen Kahlwild abgelenkt.

In der Brunft kämpfen die Hirsche vehement miteinander. Diese Kämpfe sind oftmals heftiger als die Brunftkämpfe der Rothirsche.

Es kann sein, dass man sich in „niedrigster Gangart“ durch das Heidekraut bewegen muss. jede Deckung ausnutzend oder an einem Felsen angestrichen schießen muss.

Der Lohn für die ganze Mühe ist eine unvergessliche Pirschjagd auf eine außergewöhnliche Hirschart in urtümlicher Natur.

Die Alternative zu der Pirschjagd in den Highlands ist eine Jagd in den märchenhaften bewaldeten Bachtälern oder auch in der Nähe von Dublin vom Ansitz aus. Die Sikahirsche erscheinen in diesen Wäldern unerwartet und verschwinden zwischen den Bäumen wie geisterhafte schwarze Phantome.

Anreise

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten nach Irland zu reisen.

Die einfachste ist sicherlich direkt in das Jagdgebiet zu fliegen. Dies ist mit der Fluggesellschaft Ryan Air möglich. Die Flüge starten z.B. von Frankfurt Hahn aus. Die Flugzeit beträgt lediglich 1,5 Stunden. Jedoch fliegt die Ryan Air nicht an jedem Wochentag und transportiert keine Jagdwaffen! Sie müssten sich somit vor Ort eine Leihwaffe nehmen. Die Leihwaffen sind gut und vollkommen ausreichend für die Jagd auf die recht schussharten Sikahirsche.

Eine weitere und meist genutzte Variante ist es von Deutschland aus mit der Air Lingus, Lufthansa, oder der Ryan Air nach Dublin zu fliegen. Die Air Lingus transportiert Jagdwaffen gegen ein geringes Entgelt. In Dublin angekommen können Sie recht günstig einen Leihwagen vorreservieren und dort unkompliziert entgegennehmen. Die Fahrt durch die beschauliche Landschaft in das nahegelegene Jagdgebiet nahe der Ostküste dauert nur 1,5 Stunden. Die Fahrt von Dublin in die Region Kerry also in unser Jagdgebiet bei Killarney und Killorglin beträgt ca. 3,5 Stunden. Ist jedoch über die Autobahn sehr gut zu bewältigen und die herrliche Landschaft lässt die Fahrt wie im Fluge vergehen.

Die dritte Variante wäre die Anreise mit dem eigenen Wagen. Damit sind entweder die Nutzung des Eurotunnels und die Durchquerung Englands verbunden. Anschließend eine Fahrt mit der Fähre nach Irland. Es gibt jedoch auch direkte Fährverbindungen von Belgien nach Irland. Sie können natürlich Ihre eigene Waffe und auch Ihren Jagdhund mitnehmen.

Entsprechende Informationen erhalten Sie gerne auf Anfrage.

Ich würde mich freuen mit Ihnen einen spektakuläre Sikahirschjagd in den atemberaubend schönen Revieren in Irland mit Ihnen zu erleben.

Erfahrungsberichte

Menschen die es bereits erlebten

Wir suchten etwas für unser Jagdgruppe. Es sollte aber keine Bockjagd in Polen sein. Das hatten wir alle schon mal erlebt. Wir wollten Strecke machen und eventuell das Wildbret mit nach Hause nehmen. Nach einigen Recherchen fiel die Wahl auf Irland. Eine Sika-Kahlwildjagd auf der „grünen Insel“. Das hatte noch keiner erlebt und das Wildbret der Sikas soll herrlich schmecken.
Wir jagten mit 5 Mann jeweils 3 herrliche Tage in der unvergesslich schönen Landschaft der irischen Highlands. Spannend, erlebnisreich und erfolgreich. Wir kommen wieder!

Die Pälzer-Wildbretbande

Als aktiver Jäger kommt man ja viel rum. Sauen, Rotwild, Damwild und Rehwild sind vertraute Wildarten. Aber Sikas- die kann man nicht überall jagen. Preislich bot Irland da die besten Voraussetzungen. Was wir jedoch noch dazu bekamen, war mehr wert als man ermessen kann. Eine spannende Jagd in einer Landschaft, die wie aus einer Sage entsprungen scheint. Zudem jeweils 3 gute Sikahirsche. Vielen Dank für den Tip!

Hubertus Schnellmann

Familie und Jagd! Diese beiden Dinge ohne Zwist und Probleme unter einen Hut zu bringen ist nicht einfach. Durch einen guten Freund bekam ich den Tip es mal mit Irland zu versuchen. Sikahirschjagd und ein Familienurlaub. Eine Woche in einem sehr romantischen Cottage. Ausflüge in die malerischen Umgebung. Dann noch ein paar Tage mit dem Leihwagen von B&B zu B&B, an der rauen sturmumtosten Küste entlang. Familie mit samt der Kinder begeistert. 3 Sikahirsche erlegt, Jäger ausgeglichen und ebenfalls begeistert.

Dominic Badenheim und Familie.

Kontakt

Fragen Sie noch heute unverbindlich an und verpassen Sie nicht die nächste Sikahirschjagd in Irland !
Junkernstraße 3, 56235 Ransbach-Baumbach
01734429153